Jun 03

Bayern-Park Baublog Aufbau Launch Coaster Freischütz

Der Freischütz ist der Launch Coaster der neuen Generation. Denn er wird weltweit die erste Katapult-Achterbahn sein, bei der Abschuss und Bremse zu einer Einheit zusammengefasst sind. Dies bedeutet einen wesentlich wartungsfreundlichen, energiesparenden Betrieb, niedrige Unterhaltskosten und weniger Folgekosten. Durch das Umpolen von Magneten im Antriebssystem wird das X-Car sowohl beschleunigt als auch abgebremst – es gibt also nur noch eine Einheiten, die für Antrieb und Stillstand sorgt.

Durch diese zusammengefasste Antriebstechnik ist es ebenfalls erstmals in der Welt möglich, beim Betrieb eines Launch Coasters während des Bremsvorgangs bis zu 80 Prozent der freiwerdenden Energie zurückzugewinnen. Diese wird in den im Untergeschoss des Bahnhofs eingebauten Super-Caps zwischengespeichert und beim nächsten Abschuss wieder eingesetzt. Weiterlesen »

Mai 27

Mai 12

freischuetz_extrem_telegen

Passend zur Anlieferung des Loopings traf auch der Bayerische Rundfunk im Bayern-Park ein und verfolgte die aktuellen Aufbauarbeiten mit der Kamera. Gesendet wurde der 20-Sekünder am Mittwoch, den 11. Mai.

Bis zum 18. Mai steht der Beitrag in der BR-Mediathek online. Dort einfach auf den Mittwoch klicken und die Sendung „Schwaben & Altbayern aktuell“ auswählen. Bei der Sendezeit von 14:15 Minuten ist dann der Kurzbeitrag über den Freischütz zu sehen. Weiterlesen »

Mai 11

freischuetz_technik

Noch hinter schützenden Planen verborgen stehen im Keller des Freischütz-Bahnhofs seit dieser Woche die Schaltschränke. Hinter den grauen Türen verbergen sich bereits jetzt die Technik für den Launch-Antrieb, die Supercaps, in denen ein Großteil der Bremsenergie gespeichert wird, und die Hardware, die den Freischütz zum Laufen bringt. Unter der Beton-Bodenplatte liegen die dafür notwendigen Starkstromleitungen. Technisch gesehen könnte der Freischütz also bereits starten. Fehlen nur noch die Schienen. Dann kann es losgehen! Weiterlesen »

Apr 29

Bayern-Park: Neue Website

Im aktuellen Zeitraffer könnt Ihr sehen, dass bereits ein Großteil der 196 Stützen aufgebaut ist. Die dazugehörigen Schienen werden ab der kommenden Woche geliefert. Wer mehr als im Zeitraffer sehen möchte, kann das ab sofort auch wieder live und in Farbe. Denn seit 16. April hat die Saison im Bayern-Park begonnen.

Zur Saisoneröffnung gibt es gleich drei Überraschungen vom Freizeitpark in Niederbayern. Ganz Eilige können auf dem Bayern-Park Facebook-Profil bis Sonntag, 1. Mai noch Eintrittskarten gewinnen und so die Entstehung des Freischütz direkt verfolgen.

Wer den Bayern-Park bisher noch nicht kennt, kann sich ab sofort auch von daheim ein genaues Bild davon machen: Die neue Website steht online und vermittelt in zahlreichen Fotos, Filmen und Beiträgen, was Groß und Klein im Park erleben kann.

Wer dann richtig Lust auf einen Besuch im Freizeitpark hat und vielleicht zu den stolzen Facebook-Gewinnern gehört, kann ab Mai auch ohne Auto nach Reisbach kommen. Gemeinsam mit der Deutschen Bahn geht es jetzt samstags und sonntags mit dem Bayern-Ticket bis nach Dingolfing. Von dort bringt Euch ein Shuttlebus bis zum Eingangstor. Informationen dazu findet Ihr auf der Website des Bayern-Park. Weiterlesen »

Mrz 12
Aufbau Achterbahn Freischütz

Aufbau Achterbahn Freischütz

Seit Oktober 2010 arbeiten zahlreiche Mitarbeiter im Bayern-Park daran, das Areal für den Bau des Launch Coasters Freischütz vorzubereiten. Dazu wurden die ehemalige Wiese abgetragen und mehrere Meter tiefe Löcher in den Boden gegraben, die nach wie vor mit Eisengeflechten und Beton befüllt werden. Bis alle Fundamente fertig sind, wird der Bautrupp etwa 2.875 Tonnen Beton und 73 Tonnen Bewehrungsstahl verbraucht haben. Um die Löcher mit der tragenden Masse zu füllen, müssen mindestens 125 gefüllte Betonmischer-LKWs ihre Ladung im Bayern-Park abliefern. Vergleicht man diese Zahlen mit vorstellbaren Größen, so lagern auf dem Areal der extremsten Achterbahn Deutschlands etwa 15 Blauwale oder 12 maximal gefüllte Flugzeuge vom Typ A 350. Weiterlesen »

Mrz 04

Planerisch eine Herausforderung war das abschüssige Gelände im Bayern-Park. Die bereits Ende September durchgeführten Bohrungen ergaben, dass es sich um einen Mischboden aus Lehm, Sand und Kies handelte, in den aktuell nach wie vor die Fundamente eingearbeitet und auf denen in den kommenden Wochen die Stützen angebracht werden.

Das etwa 5500 Quadratmeter große Freizeitpark-Areal, auf dem der Launch Coaster gebaut wird, liegt an seiner höchsten Stelle 455,57 Meter und an seiner niedrigsten Stelle 442,95 Meter über dem Meeresspiegel. Das bedeutete für die Statiker, einen Abfall von 12 Prozent in den Berechnungen der Bahn zu berücksichtigen.

Diese extreme Kombination aus Geländeabfall, Streckenlänge sowie der Anzahl an Inversionen und Überkopfelementen führte dazu, dass die auf den Freischütz wirkenden Kräfte nun von 196 Stützen abgefangen werden. Weiterlesen »

Feb 23

Feb 02


Trotz einer Winterpause auf dem Baugelände gingen die Planungen in den letzten Wochen stetig voran. Schienen wurden geschweißt und das Gelände von einem Architekten überplant. Eine erste Ansicht des Freischütz-Bahnhofes wurde in den vergangenen Tagen fertig gestellt.
In der ersten Idee soll das Bahnhofsgebäude eine Länge von 19 Metern und eine Breite von 12 Metern haben. Passend zur Freischütz-Thematik wird es die Form eines bayerischen Böllers erhalten. Im Untergeschoss wird die Technik samt der technischen Innovation der Energierückgewinnung und der Supercaps untergebracht. Der Ein- und Ausstiegsbereich wird im Erdgeschoss liegen. Der X-Car-Doppelwagen wird mit seinen Insassen als feurige Teufelskugel aus dem Böllerlauf auf die extreme Fahrt abgeschossen. Weiterlesen »

Dez 23

Die Tage sind gezählt, bis 2010 in 2011 übergeht. Zuvor werden wir Weihnachten feiern und das herrliche Winterwetter genießen. Wir wünschen Euch und Euren Angehörigen ein schönes Fest, friedliche Feiertage und einen spektakulären Rutsch ins neue Jahr.

Das gesamte Bayern-Park Team freut sich schon auf die kommende Saison. Denn dann heißt es: „Abschuss frei für den Freischütz“. Zurzeit herrscht Winter auf der Baustelle. Ab Januar werden die nächsten Bauteile geliefert. Wenn das Wetter ein Coaster-Fan ist, kann der Aufbau des Launch Coasters in großen Schritten weitergehen und wir können den Freischütz wie geplant im Frühsommer eröffnen. Wir hoffen, Euch spätestens dann hier bei uns willkommen zu heißen.