Aug 08

Bayern-Park testet die Katapultachterbahn "Freischütz"

Es waren spannende Minuten im Bayern-Park. Die Parkleitung, Fotografen und Filmteams standen aufgeregt am Bahnhof des Freischütz und warteten auf den Abschuss der X-Cars. Zum ersten Mal sollte das Tandem für zwölf Personen in voller Geschwindigkeit durch den Parcours gejagt werden. Lange Tage und aufreibende Abende wurden auf diesen einen Moment hingearbeitet. Die Technik stimmte den LSM-Antrieb genau auf die Wägen ab. Die Bereifung der Wägen wurde austariert. Harte und weichere Reifen wurden getestet. Die Geschwindigkeit wurde nach und nach hochgefahren, damit es das Tandem über den Top-Hat schafft und durch die Bahn zurück in den Bahnhof rauschen kann. Und jetzt war es soweit: Die X-Cars sollten zum ersten Mal über den Top-Hat hinaus fahren und durch die komplette Bahn rasen. Die Dummies waren mit Wasser gefüllt und in ihren Sitzen festgeschnallt. Drei. Zwei. Eins. Los. Die X-Cars schießen aus dem Bahnhof, in die Steigung des Top-Hat, werden langsamer und rollen plötzlich wieder rückwärts in den Bahnhof. Fragende Blicke bei den Zuschauern, jeder hält entsetzt die Luft an. Was war passiert? Warum rollen die Wägen wieder zurück. Endlich winken die Techniker entspannt ab. Sie haben nur mit halber Kraft geschossen, jetzt geht es richtig los. Und tatsächlich: Neuer Schuss, das X-Car schwingt sich über den Top-Hat, saust hinab in den Looping, rein in die nächste Kurve und in die Überschläge bis in den Bahnhof. Jubel, Erleichterung und ein banger Blick auf die Dummies. Aber auch da ist alles in Ordnung. Alle sind wohlbehalten zurück. Es ist geschafft, ein weiterer Meilenstein ist gelegt. Jetzt heißt es, mit voller Kraft voraus in die letzte Arbeitsphase. Wir halten Euch weiter auf dem Laufenden.

Einen Kommentar schreiben