Aug 23

Seit Sonntag ist der „Freischütz“ für Fahrten mit Fahrgästen freigegeben.Endlich geschafft. Es war spannend bis zuletzt. Atemberaubend wie die Fahrt selbst. Die Techniker arbeiteten fast rund um die Uhr und der TÜV-SÜD prüfte jede Schraube, bis es am Freitag endlich soweit war: Der „Freischütz“ war für Fahrten mit Fahrgästen freigegeben. Am Samstag war dann große Generalprobe. Für Filmaufnahmen rollten die X-Cars mit Coasterfriends und den Freizeitpark-Testern durch die Kurven. Die Bahn und die Achterbahnfreunde bestanden den Härtetest. (Für so manchen Bayern-Park-Mitarbeiter allerdings, der sich auch für einen Ritt in den „Freischütz“ wagte, war es dann doch ein Looping zu viel. Da war nach der Fahrt erstmal eine längere Erholungsphase notwendig.) Am Sonntag nach der Pressekonferenz durften dann die ersten Parkbesucher nach und nach den „Freischütz“ testen. Und ab Montag, den 22.08. ist es endgültig soweit: Der „Freischütz“ geht in den Dauerbetrieb. Wer sich traut, kann sich also mit 80 Sachen aus dem Bahnhof katapultieren lassen und in den X-Cars durch die Loopings rasen. In den ersten Wochen wird der „Freischütz“ allerdings noch nicht die volle Auslastungskapazität erreichen. Es kann auch sein, dass der Fahrbetrieb für Schulungszwecke hin und wieder unterbrochen wird. Auch die Ein- und Ausstiegssituation wird im laufenden Betrieb optimiert, um in Zukunft möglichst vielen Parkbesuchern eine „Freischütz“-Fahrt zu ermöglichen. Dazu wird auch die Rückfahrt der X-Cars in den Bahnhof nach der letzten Runde noch beschleunigt, damit keine Zeit verloren geht und die nächsten Mutigen einsteigen können.  Es wird also beim Parkbesuch noch etwas Geduld notwendig sein, wenn man mit dem „Freischütz“ auf Fahrt geht. Die Wartezeit wird sich aber lohnen, denn den ersten Flug über die Schienen wird man so schnell nicht mehr vergessen. Wir wünschen Euch viel Spaß und starke Nerven.

Einen Kommentar schreiben